"Das Wort lebt länger als die Tat."

So schrieb es einst der griechische Dichter Pindar. Zweitausend Jahre später antwortete Shakespeare: "Wer Worte macht, tut wenig." Und während die beiden noch streiten, sage ich: Vielen Dank, dass Sie meine Webseite besuchen! Hier können Sie sich über mich und meine Arbeit informieren sowie in Kontakt mit mir treten. Möchten Sie meine veröffentlichten Texte lesen und kommentieren, dann treffen wir uns auf meinem Blog "jenseits von wegen".

„Im Hinterland der WM“, Russland-Schwerpunkt für den ballesterer

Gemeinsam mit Mandy Ganske-Zapf hatte ich die Gelegenheit, für das Fußballmagazin ballesterer aus Wien eine 15-seitigen Russland-Schwerpunkt im Vorfeld der Fußball-WM 2018 zu gestalten. Der Schwerpunkt enthält eine Reportage aus Kasan, eine Reportage aus Jekaterinburg sowie Interviews mit dem russischen Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow und dem österreichischen Nationalspieler Moritz Bauer (-> zum Interview). Hier gebe ich…

„Frühling 45“, rezensiert für den Tagesspiegel

Die Hoffnung liegt im Untergang Eine Familienchronik über das Kriegsende 1945 Rezensiert für den Tagesspiegel, 13.07.2017 Jahreszeiten kennen keinen Krieg. Und so lässt auch im Berlin des Jahres 1945 der Frühling sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte, die längst regelmäßig von alliierten Fliegerbomben durchschnitten werden. In Bunkern und Kellern kauern die Menschen. Es…

„Lew Jaschin. Der Löwe von Moskau“, rezensiert für den ballesterer und die Moskauer Deutsche Zeitung

Auf die Frage nach dem besten russischen Fußballspieler aller Zeiten, ist die Antwort immer die gleiche: Lew Jaschin. Die Torwartlegende der 1960er-Jahre hat sich über die Grenzen der Sowjetunion hinaus nicht nur einen Namen, sondern auch viele Anhänger und Freunde gemacht. Pünktlich zu den russischen Fußballjahren 2017/2017 mit Confed-Cup und vor allem der WM ist…

„Sie kam aus Mariupol“, rezensiert für die Moskauer Deutsche Zeitung

Natascha Wodin begibt sich auf Spurensuche ihrer Mutter, die als NS-Zwangsarbeiterin aus der UdSSR nach Deutschland verschleppt worden ist. Für ihren Roman „Sie kam aus Mariupol“ wurde die Autorin nun mit dem renommierten Preis der Leipziger Buchmesse 2017 ausgezeichnet. Für die Moskauer Deutsche Zeitung Das Schicksal der millionenfach versklavten NS-Zwangsarbeiter blieb in der Nachkriegswahrnehmung bis…

„Generation Putin“, rezensiert für die Moskauer Deutsche Zeitung

Etwa sieben Jahre berichtete Benjamin Bidder für den „Spiegel“ aus Moskau. Diesen Sommer ist Bidder in die Hamburger Zentrale des Nachrichtenmagazins gewechselt. Mit „Generation Putin“ erscheint nun sein erstes Russland-Buch. Für die Moskauer Deutsche Zeitung Es ist erst drei Jahre her, da riefen etliche deutsche Redaktionen ihre Russland-Korrespondenten zurück nach Deutschland. Nicht weil die Arbeit…

„Leidenschaft gegen Hochglanz“, im ballesterer

Ich durfte mich mal wieder der schönsten – angeblich Neben- – Sache der Welt beschäftigen, und das zudem in der definitiv besten Fußballzeitschrift der Welt a.k.a. „Magazin zur offensiven Erweiterung des Fußballhorizonts“: dem ballesterer aus Wien, den man im Handel kaufen oder am besten gleich abonnieren sollte, weshalb ich hier auch nicht die gesamte Rezension mit…